23. April 2014

Heidelbeer-Mille Crêpes & lila Flieder


Gestern hat sich unser Kindergarten-Team bei einer Kollegin zu Hause getroffen
und jeder von uns hat etwas Leckeres zu Essen mitgebracht.
Ich hatte mich im Vorfeld für den Nachtisch gemeldet
und für eine weiße Crêpes-Torte mit Heidelbeeren entschieden.


Die Torte konnte ich ganz entspannt schon am Montag vorbereiten
und es blieb noch genug Zeit für einen Osterspaziergang an der Spree.
Dabei habe ich mir den ersten Strauß lila Flieder mitgenommen,
der nun das ganze Zimmer mit seinem Duft erfüllt.
Leider hält er sich in der Vase nicht allzu lange ...

 

Passend zum Frühlingswetter und dem Geschirrdekor (Iittala & House of Rym)
habe ich Origami-Schmetterlinge aus rosafarbenem und gepunktetem Seidenpapier gefaltet.
Auf einen dünnen Basteldraht gesteckt, wird aus ihnen ein schneller Cake Topper.


Aber nun endlich zur Torte ...
Ich hatte bereits HIER eine Mille Crêpes aus Zartbitterschokolade gemacht
und leider nie das Rezept nachgetragen.
Das Grundrezept ist bei beiden Versionen das gleiche,
nur die Mengenangaben bei der Ganache variieren (siehe weiter unten).

weiße Heidelbeer-Mille Crêpes
(18-20 cm Durchmesser)

9 Eier
225 ml Milch
110 g Sahne
1 TL flüssiges Vanillearoma
225 g Mehl
70 g Zucker
1 Prise Salz

Aus Eiern, Milch, Sahne, Aroma, Mehl, Zucker und Salz einen geschmeidigen Teig anrühren.

In eine beschichtete Pfanne, deren Boden etwa 2 cm mehr Durchmesser
als die endgültige Torte hat (bei mir 20 cm), etwas Fett geben
und nacheinander ca. 20 dünne Crêpes ausbacken.

Die ausgekühlten Crêpes exakt aufeinander stapeln,
den Boden einer Springform (bei mir 18 cm) auflegen
und mit einem scharfen Messer umfahren.
So erhalten alle Crêpes die gleiche Größe
und die fransigen Backränder sind verschwunden.

200 g Sahne
600 g weiße Schokolade

Die Schokolade hacken
und mit der aufgekochten Sahne übergießen.

Die Ganache etwa 5 Minuten rühren (nicht aufschlagen!)
bis eine homogene Masse entstanden ist.

Die Creme 90 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Achtung:
Das Verhältnis Sahne : Schokolade variiert je nach Sorte der Schokolade.
Vollmilchschokolade: 200 g Sahne auf 500 g Schokolade
Zartbitterschokolade: 200 g Sahne auf 400 g Schokolade

150 g Heidelbeermarmelade ohne Stückchen

Den ersten Crêpes auf eine Tortenplatte setzen
und mit einem Tortenring umschließen.
Etwa einen Esslöffel Ganache dünn darauf verstreichen
und bis zu den Rändern arbeiten.

Nun im steten Wechsel Crêpes, Heidelbeermarmelade, Crêpes, Ganache, Crêpes ... usw.
(Bei der Zartbitter-Mille Crêpes habe ich keine Marmelade, sondern nur Ganache verwendet.)

Die Torte nun wieder mindesten 90 Minuten kühl stellen.

Den Rest der Creme aber bei Zimmertemperatur aufbewahren
und nach den 90 Minuten um die Mille Crêpes herum verstreichen.
Mit frischen Heidelbeeren verzieren und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

 

Durch die vielen Lagen Teig und die Schokoladencreme ist die Torte am Ende sehr kompakt und fest
und eher als große Praline anzusehen.
Erfahrungsgemäß reicht es, pro Person ein kleines bis normal großes Stück zu kalkulieren.


Da ich noch etwas Ganache übrig hatte,
habe ich daraus selbstgemachte Raffaello hergestellt.
Einfach solange Mandelmehl und Kokosraspeln zu gleichen Teilen unter die Creme rühren,
bis die Masse formbar ist und man daraus mit der Hand Kugeln drehen kann.
Diese in Kokosraspeln wälzen und ebenfalls ab damit in die Kühlung.

Göttlich ... aber nach zwei Stück ist man satt!


Übrigens kam die Torte auch bei meinen Kolleginnen super an ;-)

Ganz liebe Grüße,
Susan

Kommentare:

  1. Diese Bilder sind umwerfend,wunderschön wie du die Torte in Szene gesetzt hast.
    Allerdings kann ich mir gar nicht vorstellen,kalte Pfannkuchen zu essen,und dann noch so viel Creme dazu.Die Raffaelo kann ich mir super gut vorstellen.
    Ich mag deinen Blog sehr,wegen deiner tollen Bildern und Ideen.
    Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Edith!
      Aber die Torte war wirklich köstlich und ein paar meiner Kollegen haben einfach die äußere Cremeschicht weggelassen.
      Kalte Crêpes? Kein Problem für mich ... aber ich liebe auch kalte Pizza vom Vortag ;)
      LG Susan

      Löschen