4. Mai 2014

Mother's Day, macarons & mascarpone ice cream with berries and meringue


Ich war gestern fleißig in der Küche am Werk
und habe bereits für kommendes Wochenende vorgearbeitet,
denn am 11. Mai ist Muttertag!



Entstanden sind u.a. rosa Macarons mit einer Rhabarber-Ganache als Füllung
und ich bin so glücklich, dass alles gut geklappt hat.
Die Macarons sind schön aufgegangen und schmecken fantastisch.



Daher hier das fast "gelingsichere" Rezept für euch:

Macarons mit Rhabarberfüllung
(ergibt ca. 15 Stück)

70 g gemahlene Mandeln ohne Haut
100 g Puderzucker
50 g Eiweß
1 Prise Salz
ggf. Lebensmittelfarbe

Die Mandeln und 50 g Puderzucker mischen, in einem elektrischen Zerkleinerer mahlen und zusätzlich sieben.

Das Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen. Den restlichen Puderzucker untermixen bis die Masse glänzt.
Ggf. an dieser Stelle etwas Lebensmittelfarbe in Pastenform untermischen.

Die Mandel-Puderzucker-Mischung behutsam unter den Eischnee heben und in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und etwa 30 gleichgroße runde Tupfen darauf spritzen.
Das Blech einige Male auf die Arbeitsfläche klopfen, damit die Oberfläche glatt läuft
und 20 - 30 Minuten bei Zimmertemperatur antrocknen lassen.

Die Macarons 15 Minuten im Ofen bei 140 Grad Umluft backen bzw. trocknen
und an einem kalten Ort auf dem Backblech abkühlen lassen.


80 g weiße Schokolade
20 g Sahne
50 g Rhabarberkompott (ohne Zucker)

Die Schokolade zerbrechen und mit der Sahne bei schwacher Hitze in einem Topf zu einer Ganache schmelzen.

Das Rhabarberkompott ohne Zucker kochen, fein pürieren und unter die noch warme Ganache rühren.

Die Rhabarbercreme in einen Spritzbeutel füllen und 2 Stünden kühlen.

Je eine haselnussgroße Menge auf eine ausgekühlte Macaronschale spritzen und eine zweite Schale darauf setzen.

Luftdicht und kühl halten sich die Macarons etwa 3 Tage oder man friert sie einfach ein.


Ich habe je vier Macarons in einem Schiebekarton verpackt
und mit duftenden Maiglöckchen von unserem Balkon geschmückt.
Zusammen mit einem lieben Gruß macht man so fast jede Mama glücklich ...


Außerdem habe ich in der Hoffnung, dass der kommende Sonntag warm und sonnig wird,
meine erste Eiscreme des Jahres hergestellt:
Ein Waldbeer-Mascarpone-Eis mit Baiserstückchen.


Waldbeer-Mascarpone-Eis mit Baiser

300 g gemischte TK-Beeren
30 g Puderzucker
250 g Mascarpone
3 EL Puderzucker
200 g Schlagsahne
Baiser

Die Beeren auftauen und mit 30 g Puderzucker pürieren. Anschließend durch ein Sieb passieren.

Die Mascarpone mit 3 EL Puderzucker glatt rühren und das Fruchtpüree sowie die geschlagene Sahne unterheben.

Eine Hand Baiser fein zerkrümeln und beim Einfüllen in eine Gefrierbox zwischen die Eismasse schichten.

Ein Stück Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche der Masse legen und über Nacht einfrieren.

30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank nehmen und leicht antauen lassen.


Auch ohne Eismaschine oder stündliches Umrühren ist das Eis dank des hohen Fettgehalts super cremig
und schmeckt mit Brombeeren und Baiserkrümeln on top wie beim Italiener.



Das war der kulinarische Vorgeschmack auf den bevorstehenden Muttertag
und meine liebe Mami muss mich einfach ganz bald wieder in Berlin besuchen kommen,
denn deine Macarons sowie eine Portion Eis warten in unserem Gefrierschrank auf dich :)

Ganz liebe Grüße,
Susan

Kommentare:

  1. So ein schöner Post!!!! Wie hast du denn die Macarons so schon gleichmäßig rund bekommen? Hast du noch einen Trick? Und wo gibt es denn die klasse Schiebekartons??
    Liebsten Gruß
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Bea. Ich habe mir nach langem Zögen vor Kurzem eine Macaron-Backmatte aus Silikon gekauft. Die Investition hat sich gelohnt, denn damit werden die Macarons schön einheitlich und ein kleiner Minirand verhindert das Verlaufen. Solche Matten und die Kartons gibt es auf www.meincupcake.de
      LG Susan

      Löschen
    2. Danke für deine schnelle Antwort! Ich hatte auch schon mal eine Backmatte, aber bei mir sind sie dort immer drauf kleben geblieben, obwohl ich sie ansonsten auf normalem Backpapier gut hinbekomme?! Konntest du sie gut ablösen?

      Löschen
    3. Ja, das ging - allerdings auch erst, als sie komplett ausgekühlt waren.
      Nach dem Backen war ich natürlich ungeduldig und musste gleich eine warme Macaronhälfte probieren ... und schwups ... hatte ich die leere Schale in der Hand und das Innere klebte noch auf der Matte.

      Löschen
  2. Omg, wie lecker das alles ausschaut, ich liiiebe Macarons, aber alle Backversuche sind gescheitert.
    Toll hast du die hinbekommen, gigantische Fotos.
    Liebe Grüße vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ich bin selbst ganz glücklich, dass die Macarons geglückt sind, denn es war erst mein 2. Versuch!
      Das Rezept solltest du vielleicht wirklich nochmal ausprobieren, denn es ist recht sicher. Genau wiegen und leider Mandeln und Puderzucker gewissenhaft mahlen und sieben (ätz...). Viel Erfolg, Susan.

      Löschen
  3. Das Eis sieht ja soo lecker aus - also etwas wärmere Temperaturen und ein freies WE und dann auf deinen Balkon.
    Danke, die Bilder mit den verpackten Macarons sehen so toll aus und alles schon vor dem Muttertag.
    Also hoffentlich bis bald-
    Liebe Grüße MUM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... für meine Mami mit Liebe gemacht ... :-)

      Löschen
  4. Oh, das Eis und die wunderbaren Macarons sehen total lecker aus. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Lg Steffi

    AntwortenLöschen